Montag, 14. November 2011

Die Schattenritter - Unsterbliches Verlangen von Kathryn Smith


Der Knauer-Verlag hat das Taschenbuch von „Die Schattenritter – Unsterbliches Verlangen“ von Kathryn Smith im September 2010 mit neuem Cover auf den Markt gebracht. Auf 392 magischen Seiten lernt der Leser die Protagonisten Pru und Chapel kennen und wird ins Jahr 1899 entführt. Doch gehen wir erst einmal 600 Jahre in der Zeit zurück.

Anfang des 14. Jahrhunderts wird eine Gruppe von Soldaten entsandt, um den Sagen umwobenen Schatz der Tempelritter zu bergen. Das größte Geheimnis des Tempelschatzes ist der “San Graal” - der heilige Gral. Endlich entdeckt die Gruppe einen geheimen Gang, in dem sie den Gral vermuten. Sie scheinen auf der richtigen Spur zu sein, denn in einer geheimen Kammer entdecken sie ein Gefäß, welches der Beschreibung des Grals sehr nahe kommt.  Der Anführer Servian versucht an das Gefäß zu gelangen, doch er wird von einem Giftpfeil getroffen und ist dem Tode nahe. Sein letzter Gedanke gilt seiner Verlobten Maria, die er nach seiner Rückkehr ehelichen wollte. Doch kurz vor seinem letzten Atemzug füllt sich der Kelch mit einer roten Flüssigkeit. Seine Gefährten geben ihm davon zu trinken und seine letzte Auffassung von der Welt ist das Blut, welches durch seine Kehle rinnt.

Auf nach Cornwall im Jahre 1899, wo die Geschichte nun beginnt, denn in dieser Gegend wohnt Prudence Ryland, kurz Pru. Sie ist die Tochter eines reichen Mannes in der Gegend, aber sie hat eine dunkle Zukunft vor sich. Bei Pru wurde ein tödlicher Tumor festgestellt. Nun nutzt Pru ihre noch verbleibende Zeit und all ihre Hoffnung, um den heiligen Gral zu finden. Marcus, ein guter Freund von ihr, ist Historiker und hilft ihr dabei die Rätsel der Legende zu entziffern. Ihr letzter Hinweis deutet auf Cornwall und auf eine verlassene Gegend, nicht weit von ihrem Elternhaus. Doch auch die Kirche hat ihr Interesse bekundet und schickt zwei Männer zu ihrem Wohnsitz. Zu Ehren ihrer Gäste wird ein Dinner ausgerichtet, an dem Pru und Marcus diese kennen lernen sollen, doch für Pru ist dieser Abend eine große Wendung in ihrem Leben. Denn als sie den attraktiven Chapel kennen lernt, ist sie fasziniert und sofort gefangen von ihm. Er strahlt etwas Dunkles und unnahbares aus, was Pru magisch anzieht. Doch auch Chapel hat ein Geheimnis: Er ist ein Vampir und schon 600 Jahre alt. Und trotz seines Fluchs will er ihr helfen und versucht seine Gefährten zu finden.


Für alle “Black Dagger”-Fans wird dieses Buch ein tolles Erlebnis sein, denn nicht nur Vampire spielen hier die Hauptrolle, sondern auch hoch erotische Szenen werden nicht außer Acht gelassen. Toll fand ich wie die Autorin mit der Grals-Saga einen schönen Aufhänger für ihre Story genutzt hat, denn nicht nur die Artus-Saga wird hier mit eingebracht, sondern auch die Lebensweise der Leute aus dem 14. Jahrhundert ein wenig beleuchtet. Chapel ist ein sehr trauriger Protagonist. Er lebt zwar schon 600 Jahre, aber so viel von der Welt hat er noch nicht gesehen, außer Paris. Ich finde, dass er zeitweise ein wenig wie ein verängstigtes Kind wirkt und erst, wenn Pru in seine Nähe kommt, richtig auflebt und leben will. Pru hingegen ist eine zwar sehr kranke, aber extrem starke Frau. Sie versteht es, sich in der Männerwelt durchzusetzen und allen zu zeigen, dass nicht nur die Männer gebildet sind. Die Schreibweise der Autorin ist sehr leicht und auch gut zu lesen und vor allem durch die farbenfrohe Erzählungen kann der Leser sich sehr schnell in die Geschichte hineinversetzen ohne Sätze zwei mal zu lesen. Auch der Humor darf in diesem Buch nicht fehlen und so gibt es manche Momente, wo der Leser schmunzeln oder sogar herzhaft lachen muss. Zu der Erotik im Buch sei gesagt, dass sie wohl portioniert wurde und dass es erst zum Ende des Buches wirklich sehr prickelnd wird, ansonsten darf man sich mit den Plänkeleien der Protagonisten zufrieden geben, was auch nicht langweilig ist.

Jedem, der noch ein schönes Buch für lauschige Abende sucht, kann ich es mit guten Gewissen ans Herz legen und wünsche schöne Lesestunden.


Kommentare:

  1. Ich habe was für dich:
    http://leseengelsblog.blogspot.com/2011/11/mein-2-award-freu.html

    AntwortenLöschen
  2. Oh cool ein Award von dir, danke dir für das lieb Lob *rotwerd*

    AntwortenLöschen