Montag, 27. Dezember 2010

Ascheherz von Nina Blazon


"Ascheherz" von Nina Blazon erscheint erst am 10. Januar 2011, trotzdem besitze ich es schon seit zwei Monaten. Vielen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Das Cover wurde wirklich wunderschön gestaltet und ist ein richtiger Blickfang im Regal. Schon alleine wegen des Covers hätte ich mir dieses Buch gekauft. "Ascheherz" beinhaltet 544 Seiten und


kostet als Gebundene Ausgabe 18, 99€. Die meisten von euch werden die deutsche Autorin Nina Blazon von den Büchern "Faunblut", "Schattenauge" oder "Totenbraut" kennen.

Das Mädchen Summer, mit den rotblonden Haaren, wurde vor eineinhalb Jahren aus den Trümmern eines Hauses gezogen. Als sie aufwachte hatte sie keinerlei Erinnerungen mehr und wusste nicht einmal mehr ihren Namen. Summer wurde ruhelos, zog von Stadt zur Stadt. Sie versuchte sich als Schauspielerin an einem kleinen Theater in Maymara und nennt sich, passend zu ihrer Rolle als Sommermädchen, Summer. Sie versucht sich ein Leben aufzubauen und schafft es fast wieder glücklich zu werden, wenn da nicht ihre Vergangenheit wäre und die Fragen nach ihrem Leben, ihrer Identität. Jede Nacht hat Summer den immer wiederkehrenden Traum von einem Mann, der ihr nach dem Leben trachtet. Als der Blutmann eines Tages auch in der Realität vor Summer steht und sie angreift, fängt der Albtraum erst an.

Voller Angst beschließt sie zu fliehen und lernt den geheimnisvollen und engelhaft schönen Anzej kennen, der ebenfalls auf der Flut zu sein scheint. Anzej spricht nicht Summers Sprache, trotzdem sieht sie in ihm einen Verbündeten und flieht gemeinsam mit ihm. Zusammen gelingt den beiden die Flucht aus der Stadt und sie machen sich mit dem Schiff auf die Reise in das ferne Nordland, wo ein grausamer Krieg herrscht.
Winzige Erinnerungen an ihr altes Leben kommen wieder zurück und so langsam fragt sie sich was Anzej mit ihrem früheren Leben zu tun hatte. Summer fängt an, an der Loyalität Anzejs zu zweifeln und flieht auch vor ihm, nachdem er sie mehr als einmal belogen hatte. Welches Geheimnis umgibt den schönen blonden Mann und was hat er mit Summers Vergangenheit zu tun?

"Ascheherz" war mein erstes Buch von der deutschen Autorin und ich muss sagen, dass Nina Blazon nach diesem Buch definitiv zu meinen Favoriten gehört. Damals hatte ich mich nie an ihre Bände von "Faunblut" heran getraut, weil ich bezweifelte, dass die Geschichten etwas für mich sind. Dies werde ich nach diesem Band sehr wohl überdenken. Ganz am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte, weil der Leser sofort in die Handlung geworfen wird, aber die Autorin schreibt in einem so wunderschönen, leichten, „federhaften“ Stil das jeder Leser, egal ob er ihre Bücher kennt oder nicht, in seinem Bann gezogen wird. Summers Welt ähnelt unserer Welt sehr und doch ist sie vollkommen anders. Es ist eine fantasievolle Welt mit Kreaturen und Völker wie Chimären, Tierläufer und Tandraj.

Der Leser tappt sehr lange zusammen mit Summer im dunkeln und deshalb freut man sich umso mehr als sich ihre Geschichte verdichtet und man mehr über Summers Vergangenheit erfährt. Man fiebert sprichwörtlich mit, als Summer sich eingestehen muss, dass auch sie eine große Schuld mit sich trägt, bei der sie letztendlich mit den Folgen und Konsequenzen leben muss.

Nina Blazon schaffte eine wundervolle Welt in der Tod und Liebe eine sehr wichtige Rolle spielen. Das Thema Tod wurde von ihr mit so viel Gefühl behandelt, dass die Idee die dabei entstanden ist, dass ein Kuss den Sterbenden endgültig Frieden schenkt, wirklich sehr schön ist. Ich kann das Buch jedem empfehlen der fernab der Vampir- und Engelliteratur, in einer angenehmen Sprache eine ungemein glaubwürdige und ergreifende Liebes Geschichte lesen will.

Keine Kommentare:

Kommentar posten