Dienstag, 7. Dezember 2010

Paranoia von Robert Gregory Browne


Das Buch Paranoia erschien am 1. März 2010 im Knaur Verlag und umfasst 400 Seiten.

Eine obdachlose, nackte, mit blutbespritzte, traumatisierte Frau "Jane" wird auf der Straße aufgegriffen. Sie wird in eine Psychiatrie eingewiesen, indem auch Dr. Matt Tolan arbeitet.
Als er die Frau untersuchen will, ist er schockiert: Die Fremde sieht seiner Frau zum Verwechseln ähnlich. Abby, seine Frau wurde aber vor einem Jahr auf bestialische Art ermordet. Wie kann das sein?
Als "Vincenz" der brutale Mörder seiner Frau, sich genau am Jahrestag per Telefon meldet, versteht der Dr. die Welt nicht mehr. Weshalb beschuldigt ihn der Mörder, dass er seine geliebte Frau Abby selber ermordet haben soll?
Er kann sich das nicht vorstellen, obwohl er sich nicht mehr an das Geschehen erinnert. Nach einigen weiteren scheußlichen Morden, kann Dr. Tolan nicht mehr vor der Wahrheit davon rennen und muss sich seinen Ängsten stellen. Es geschehen weitere paranormale Dinge, bei denen seine neue Freundin Lisa, eine große Rolle spielt. Auch der obdachlose Freund seiner Patientin *Jane* wird immer merkwürdiger. Bis sich nach und nach alles aufklärt.

Meine Meinung:
Es ist seit langem der beste Psychotriller den ich gelesen habe. Die 399 Seiten habe ich an einem Tag verschlungen. An manchen Stellen ist mir sogar fast das Herz stehen geblieben, so spannend war das Buch. Es gibt keine einzige langweilige Stelle, da so viele überraschende Dinge passieren. Ganz gut finde ich auch, dass nicht immer nur die Sicht einer Person beschrieben wird. So erfährt man viel über den Detektive, Dr. Tolan, Vincenz und natürlich den Obdachlosen Solomon. Mit der Zeit wusste ich dann auch selber nicht mehr was ich glauben sollte. Kurz vor Schluss ändert sich dann aber das Blatt wieder und endlich erfährt man die ganze Wahrheit. Diese Buch empfehle ich vor allem den Fans von Sebastian Fitzek aber vor allem niemandem mit schwachen Nerven.

Keine Kommentare:

Kommentar posten