Montag, 4. Juni 2012

ICE - Hüter des Nordens von Sarah Beth Dust

Februar war die kalte Jahreszeit und so brachte der LYX-Verlag passend dazu ein vereistes Märchen heraus. Mit “ICE: Hüter des Nordens” bringt die junge Autorin Sarah Beth Dust ihren Debütroman unter die Leser. 348 Seiten voller Eis, Kämpfe und märchenhafter Geschehnisse treiben Protagonistin Cassie bis an den Rand des Todes.
Die Arktis, ein kaum erforschtes Gebiet, das ist Cassies zuhause. Dort, in einer Forschungsstation, wurde sie geboren und nur dort möchte sie leben. Am Anfang lebte noch Granny mit in der Station, doch durch die ständigen Streitereien mit Cassies Vater hat sie Cassie dort allein zurück gelassen. Nur ihr Vater und einige andere Teammitglieder bilden ihre kleine heile Welt. Doch das Märchen vom Nordwind und seiner Tochter, welches Granny ihr immer erzählte, geht ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Nun steht Cassie kurz vor ihrem 18.Geburtstag und hat genau das gefunden, wonach sie schon seit Ewigkeiten sucht: den wohl riesigsten Eisbären in der Arktis. Geradezu majestätisch steht er vor ihr, sein beigefarbenes Fell in der arktischen Sonne, und schaut sie offen an, doch einen Augenblick später ist er verschwunden. Cassie macht sich auf die Suche nach ihm, wird aber auch Stunden später nicht fündig. Ihr Vater ist außer sich, nicht nur, dass sie allein einen Eisbären verfolgt hat, sie ist auch noch allein durch die Arktis gefahren, ohne dass die Station davon Bescheid wusste. Als Cassie ihren Vater vom plötzlichen Verschwinden des Tieres berichtet, schlägt die Stimmung um. Er ordnet an, dass sie noch am nächsten Tag zu Granny ziehen soll. Cassie versteht das ganze nicht, und ihr Vater sagt nur: “Dieser Eisbär wird dich nicht bekommen”…

Als ich den Klapptext las, dachte ich gleich an ein Märchen, in dem auch ein Eisbärenkönig, verwunschen und verdammt, sowie eine Prinzessin vorkommen. Auch hier ist der Eisbär verwunschen, hat sich diesen Fluch aber selbst auferlegt, um sein Volk zu retten. Das ganze liest sich im ersten Augenblick sehr kitschig, dem ist aber nicht so, denn nicht nur die Protagonistin ist sehr stark, auch die Geschichte wird immer spannender und mitreisender, so dass kein Kitsch aufkommt.

Es kommt auch keine Märchenstimmung auf, denn die Geschichte ist sehr modern gestaltet und die Autorin lässt auch viel Wissenswertes über die Arktis und die Eisbären mit einfließen. Zu allererst sticht aber wohl das Cover ins Auge, welches der LYX-Verlag nicht nur mit prägnanten Details – das Eis und den Eisbären – gestaltet hat, sondern auch die Eisrose und das mystische, fast kalte Mädchen verleihen dem Ganzen einen tollen Einblick ins Buch. Sarah Beth Dust schreibt nicht einfach die Worte dahin, sondern spielt mit ihnen und man merkt wie die Protagonistin einem immer sympathischer wird. Cassie ist Anfangs etwas hart und eisig, genau wie ihre Umgebung, und versucht die Verbindung zum Eisbären auszunutzen um ihrer Mutter zu helfen. Doch als Gefühle zu dem Bären ins Spiel kommen, verwandelt sich nicht nur die Welt um Cassie, sondern vor allem sie selbst beeinflusst ihre Umgebung zum Positiven.

Nur mit dem Eisbären konnte ich mich als Leser nicht anfreunden, er ist viel zu oft im Hintergrund und sollte doch eigentlich auch mehr eine tragende Rolle spielen – nicht nur in Cassies Leben, sondern auch in der gesamten Handlung. Trotzdem kann ich allen dieses Buch wärmstens ans Herz legen, es wird euch verzaubern und mitreißen.

Kommentare:

  1. Heei ;)

    Wow, eine sehr tolle Rezi.
    Und ich würde das Buch auch so gerne lesen, da es eh schon ewig auf meiner Wunschliste steht,
    Aber ich habe mir erst 5 Bücher bestellt, es muss wohl noch ein wenig warten :/

    Grüße Natalie ;)
    [bubbly-books.blogspot.de]

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch steht auch schon auf meiner Sommerwunschliste!!!
    Ganz tolle Rezi :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön *rotwerd*
      ich liebe das Märchen und als ich entdeckte das LYX ein ähnliches Buch heraus bringt, war es auch sofort bestellt ;)

      Liebe Grüße
      euer Rezischreiberling
      Conny

      Löschen
  3. Ich hab's auch gelesen und es hat mir richtig gut gefallen :-)
    Auf jeden Fall empfehlenswert .

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  4. Wow,
    ein wirklich beneidenswertes Blog habt ihr hier auf die Beine gestellt!
    Hab euch gleich mal abonniert.
    Würde mich freuen, wenn ihr bei mir auch mal reinschauen würdet. Ich lese und schreibe (urban fantasy).
    LG
    Roxann
    www.roxannhill.blogspot.com

    AntwortenLöschen