Freitag, 11. Januar 2013

Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen von C.C. Hunter


Ich las vor einigen Monaten das Buch „Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht“ und konnte es kaum abwarten bis der 2. Band der „Shadow Falls Camp“-Reihe von C.C. Hunter erschien. Doch vor einigen Tagen bekam ich „Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“ vom Fischer Verlag zu geschickt, wofür ich mich hier rechtherzlich bedanken möchte. 
Auf den 516 Seiten können wir Kylie und ihren Freunden auf ihrer Suche nach sich selbst und so allerhand Liebesverwirrungen begleiten. Doch alles erstmal auf Anfang.

Kylie fühlt sich sichtlich wohl im Shadow Falls Camp und hat sich wunderbar eingelebt. Wäre da nicht ein weiblicher Geist, der ihr Nacht für Nacht erscheint und sie immer wieder mit dem gleichen Satz warnt: „Du muss es aufhalten, Kylie. Du musst! Oder es wird etwas Schreckliches geschehen – jemandem, den du liebst…“ Aber wer ist es und was wird geschehen? Es bleibt vorerst bei dem Versuch diese Fragen zu lösen. Doch wer glaubt, dass Kylie jetzt ruhig in den Tag hinein leben kann, der irrt. Neben dem Geist, spukt auch noch eine andere Person in Kylies Kopf und in ihren Träumen herum: der Werwolf Lucas. Dass das Derek, der eine Fee ist und mehr für Kylie empfindet, als bloße Freundschaft, nicht wirklich gefällt, dürfte jedem klar sein. Doch für wen entscheidet sich Kylie? Für Lucas, der mit Fredericka abgehauen ist und ab und zu mal einen Brief schreibt und den sie seit sie 5 Jahre alt ist kennt, oder für Derek, welcher immer für sie da war, wenn sie ihn brauchte, aber ihre Gefühle lesen und kontrollieren kann? Die Situation verbessert sich auch nicht, als Miranda ein Zauber misslingt und sie Kylies kleinen Kater Socke in ein Stinktier verwandelt und es auch nicht rückgängig machen kann oder dass Kylie spürt, dass sie jemand beobachtet. Doch wer ist der Fremde und stellt er eine potentielle Gefahr dar? 

Hätte Kylie ihre Freundin Holiday nicht, die gleichzeitig auch die Campleiterin ist, würde sie wohl ewig in ihrer Identitätskrise stecken und nie wieder heraus kommen. Denn eine Frage schwebt über allen anderen: Was ist Kylie und was hat das alles mit ihrem verstorbenen Vater Daniel zu tun? Rat sucht Kylie bei dem Wasserfall, wo sich auch die geheimnisvollen Todesengel aufhalten sollen. Als plötzlich ein Mord geschieht, brauch Kylie alle Hilfe, die sie bekommen kann, denn sie wird das Gefühl nicht los, dass alles irgendwie mit ihr zu tun hat. Doch wie kann man es mit einem unbekannten Feind aufnehmen, wenn man nicht einmal selber weis, was man ist?

Ich war von „Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“ einfach nur begeistert und gleichzeitig total geplättet. Es ist nicht zu übersehen, dass die Charaktere, welche C.C. Hunter kreiert hat, ihr wirklich am Herzen liegen. Die jeweiligen Handlungen sind perfekt auf ihre Charaktere zugeschnitten und absolut nachvollziehbar, aber nicht vorhersehbar, sodass ich sehr viel lachen und mir auch die Haare raufen musste. Man fiebert von Seite zu Seite mit jeder Figur mit, ob sie nun die Hauptrolle spielt oder nicht. Ich habe mir sehr oft beim lesen gedacht: „Küss sie endlich!“ oder „Tu doch was, igendwas!“ Die Figuren werden aber nie langweilig, zu aufdringlich oder sogar zu abstrakt, sodass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Kylie als Hauptcharakter macht Fehler und sie würde sich manchmal einfach gerne in ihrem Bett verstecken und alles ausblenden. Aber genau diese Unsicherheit macht sie wieder so sympathisch und zugänglich für jeden Leser. 

Das Niveau und die Spannung des gesamten Buchs zeigen sich auf jeder Seite. C.C. Hunter schafft es wieder eine wundervolle Welt zu schaffen, die anders, aber auch immer noch dieselbe Welt ist, die wir schon aus dem ersten Band kennen. Die Sprache ist sehr gut verständlich, aber niveauvoll, und das Cover ist wie immer wunderschön gestaltet und zeigt eine Szene aus dem Buch. Obwohl ich zugegebenermaßen Angst hatte, dass mich der 2. Band enttäuschen würde, war ich einfach nur überwältigt von dem Buch. Und ich kann es einfach jedem empfehlen, der eine interessante, witzige und doch romantische Lektüre für einen Tag brauch. Denn länger wird es nicht dauern dieses Buch zu lesen, da ihr es verschlingen werdet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten