Dienstag, 21. Juni 2011

Silence - Das Lied der Wölfe von Nicole Döhling

Der Aavaa-Verlag aus Berlin hat zusammen mit der Autorin Nicole Döhling einen tollen Roman auf dem Markt gebracht. Das 286 Seiten umfassende Buch wurde mir von der Autorin persönlich zur Verfügung gestellt, wofür ich mich sehr bedanken möchte.
Silence ist eine kleine Stadt in North Carolina. Lisa hat hier ein Zuhause gefunden, denn sie wurde als Baby von ihren Zieheltern adoptiert, doch leider ist ihr dieses Geheimnis erst vor kurzem offenbart worden. Doch Lisa hat nicht nur diese Probleme zu bewältigen, denn im letzten Schuljahr starb eine Schülerin und alle in der Stadt geben Lisa die Schuld. Sie war zu diesem Zeitpunkt voll gepumpt mit Drogen und Alkohol, ein totaler Absturz von ihr, was nie jemand von ihr gedacht hätte, da sie immer eine Musterschülerin war. Doch der bevorstehende Tod ihres Kindermädchens Marianna nahm sie zu diesem Zeitpunkt sehr mit und so ließ sie sich nach dem Vorfall freiwillig in eine Klinik einweisen. Als sie endlich wieder nach Hause kam, ist alles anders, denn Marianna ist gestorben und hinterlässt eine große Lücke in Lisas Herz und noch etwas ist merkwürdig, denn auf einmal kann sie die Gedanken von allen in ihrem Umkreis lesen. Ihre Freundin Kate unterstützt Lisa in allem was sie aufbauen kann, trägt auch ihr Geheimnis stillschweigend mit sich herum und hat sogar gedankliche Barrieren errichten, damit Lisa nicht alles was in Kate vorgeht, lesen kann.

Mit schweren Herzen tritt Lisa ihr letztes Schuljahr an und gleich wird sie mit negativen Gedanken bombardiert, denn keiner hat gute Erinnerungen an Lisa und man nennt sie die “Todesfee”. Als die Zwillinge Ermano und Giovanni als neue Schüler vorgestellt werden, ist Lisa verwirrt, denn sie kann ihre Gedanken nicht lesen. Als Giovanni dann auch noch anfängt sie zu umschwärmen ist Lisa wie gebannt von ihm, denn in seiner Nähe kann sie keine Gedanken empfangen und es herrscht Ruhe in ihrem Kopf. Doch auch zu Ermano findet sie einen guten Draht und ist hin und her gerissen zwischen den Beiden. Als ihre Freundin Kate eines Tages auf ein Internat in Deutschland geht und Lisa ein Rätsel hinterlässt, versucht diese alles, um heraus zu finden was für ein Geheimnis Kate und auch andere Bewohner in Silence verheimlichen. Eine spannende Reise erwartet Lisa, doch ob sie den Zwillingen vertrauen kann, das muss sie schmerzlich selbst herausfinden.

Nicole Döhling hat mir ihr Buch zukommen lassen, was mich sehr neugierig werden ließ, und so hab ich mich vollständig in Lisas Welt verloren. Lisa ist ein liebes Mädchen mit einer stark zerstörten Seele, die anscheinend keine Heilung zu finden scheint, allein Kate ist ihr eine wahre Freundin und versucht sie wieder in den Alltag zu intrigieren. Als ich das Buch anfing, hatte ich zuerst das Gefühl einen zweiten Band in der Hand zu haben und nach ein paar Seiten musste ich feststellen dass ich mich geirrt habe. Silence hat einfach nur einen verwirrenden Einstieg, aber als ich diese Hürde genommen hatte, gefiel mir das Buch sofort.

Lisa ist geheimnisvoll, aber auch sehr verletzbar und ein wenig naiv, vor allem wenn es um Giovanni geht, doch das macht die Protagonistin nur sehr charmant für mich. Auch hat mich überrascht das so viele andere Literaturhelden aus den jetzigen Zeit einen Platz in dem Buch gefunden. Buffy muss ich zuerst nennen, ich weiß gar nicht wie oft die Autorin James Masters erwähnt, der bei Buffy den platinblonden Vampir Spike spielt, aber liebe Autorin, somit habe ich sie, unbekannterweise, in mein Herz geschlossen, denn wer wie ich mit Buffy aufgewachsen ist, der kann die Schwärmerei der Protagonistin leicht nachvollziehen. Und dann darf das Buch “Sturmhöhe” von Emilie Bronte und natürlich Twilight nicht fehlen, wobei ich sagen muss das “Sturmhöhe” nicht gerade zu den besten Büchern gehört, aber die paar Andeutungen in Richtung von Twilight hat mich sehr schmunzeln lassen. Auch die Covergestaltung möchte ich noch ansprechen, denn für mich hat das Bild viele Bedeutungen zum Inhalt des Buches, aber das Hauptaugenmerk liegt für mich hier auf der Brücke, die ins Unendliche zu reichen scheint. Dies kann sehr viele Bedeutungen haben, aber ich würde es als Weg den Lisa in ihrem Leben gehen muss, ohne zu wissen, wo ihre Bücke enden wird, interpretieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten