Freitag, 24. August 2012

Nacktes Vertrauen - Die Freiheit ist unbezahlbar von Sabine Fuchs

Spannend und hoch erotisch ist das Buch “Nacktes Vertrauen - Die Freiheit ist unbezahlbar“ von Sabine Fuchs. Der edition winterwork-Verlag hat diesen 328 Seiten umfassenden Debütroman der Autorin am 6. Februar 2012 herausgebracht und ich setzte hiermit meinen Dank dazu, an die Autorin, nicht nur für das Rezensionsexemplar, sondern auch für das erotische knistern, aus den Buchseiten heraus.
Sara Maier kann sich endlich ihren Wunsch erfüllen: leben und arbeiten in den USA. Nun ist sie Ärztin in einem Krankenhaus in der Stadt Tulsa. Nichts ahnend geht sie mit ihren neuen Kollegen aus, doch auf dem Weg nach Hause hört sie seltsame Geräusche aus einer dunklen Gasse kommen. Der ärztliche Trieb zu helfen, lässt sie alle Vorsicht vergessen. Noch bevor sich Details in ihrem Gehirn festsetzen können, ist sie auch schon in einer benommenen Dunkelheit gefangen.

Sara wurde betäubt und entführt, von Ray Parker, denn dieser möchte wissen was genau sie in der Gasse gesehen hat, doch Sara hat keine Erinnerung mehr an die Gegebenheiten. Sie steht Todesängste durch, denn sie muss bei Ray bleiben, der sie entweder zornig ansieht oder mit Fragen bombardiert. Zusammen fährt sie mit ihm quer durchs Land, ohne zu wissen wann sie wieder ihre geliebte Freiheit wieder bekommt. Doch durch Rays ständige Anwesenheit und dunkle, starke Ausstrahlung werden Saras Gefühle immer unsicherer. Eines Abends nutzt Sara seine Unachtsamkeit und flieht, doch an einer Straße kann Ray sie wieder einholen. Noch immer mit Adrenalin vollgepumpt, geben sich beide einer starken Leidenschaft hin, und das in dieser Nacht nicht nur einmal. Ray öffnet sich, in den nächsten Tagen immer mehr, doch Sara weiß nicht wie ihr Leben nun weiter gehen soll und ob sie je ohne Angst Leben kann…

Zuallererst sei vor diesem Buch gewarnt, es ist nichts für zarte Gemüter! Wer aber seine Lipido gern angeregt haben möchte, der kann sich in “Nacktes Vertrauen - Die Freiheit ist unbezahlbar” verlieren. Das Cover ist ganz geheimnisvoll und doch treffend, denn ein nacktes Bein in zerwühlten Lacken ist genau das, was den größten Inhalt des Buches darstellt. Anscheinend legt die Autorin, Sabine Fuchs, zwar wert auf eine gute Hintergrundstory, doch diese ist nicht so bunt und ausgeschmückt wie alle Liebesszenen in dem Buch, die auch den größten Teil der Seitenanzahl ausmachen. Zum Ende hin wurde es schon einwenig lästig bis ins kleinste Detail von jeder Bettszene lesen zu müssen, denn die Neugier auf den weiteren Verlauf der Entführung überragte schnell alles andere.

Sara ist mir als Protagonistin sehr sympathisch und doch einwenig verstörend dargestellt, denn zuerst verspürt sie panische Angst als sie Ray sieht, doch je länger sie Zeit mit ihm verbringt, desto mehr gibt sie sich ihm hin. Ray ist am Anfang sehr undurchsichtig und doch attraktiv, vor allem erfahrener, im Gegensatz zum Sara. Sein erstes Erscheinen in dem Buch ist bedrohend, und doch hat er alles was ein Mann, in der Fantasie vieler Frauen, haben sollte, der eine junge Frau entführt und diese dann auch nach allen Regeln der Kunst verführt. Ich fand dennoch den Schreibstil der Autorin, sehr flüssig, fesselnd und informativ. Allen Lesern solcher erotischer Romane, kann ich “Nacktes Vertrauen - Die Freiheit ist unbezahlbar” ans Herz legen, und wünsche knisternde Lesestunden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten